Bulgarien Tripguru-Guides

Gratis Tripguru-Guide für Bulgarien

0 Stimmen

Zentralbulgarien: Balkan, Rosen und Geschichte

erstellt von MarcoPolo-partner am 2015-12-17

Zentralbulgarien: Balkan, Rosen und Geschichte

Diese Route vereinigt drei landschaftliche Schönheiten: den Balkan, das Tal der Rosen und den Ausblick auf das Mittelgebirge Sredna Gora. Sie führt zu zentralen Schauplätzen der bulgarischen Geschichte, die vor allem in der Periode der Nationalen Wiedergeburt und während des Befreiungskampfs gegen das Osmanische Reich wichtig waren.

Die gesamte Strecke beträgt 150 km, die reine Fahrzeit liegt bei zweieinhalb bis drei Stunden. Wegen der Sehenswürdigkeiten ist es aber sinnvoll, zwei Tage einzuplanen und über Nacht einen Zwischenstopp in Kazanlak einzulegen.

Beginnen Sie den Ausflug mit einem Rundgang durch Koprivshtitsa, ein bezauberndes Städtchen. Von hier aus sind es 13 km bis zur Landstraße Nr. 6, auf die Sie nach rechts Richtung Kazanlak und Burgas einbiegen. Nun befinden Sie sich auf der „Linie am Fuß des Balkan“ (Podbalkanska Linija), wie sie von den Bulgaren genannt wird.

Die nächste Attraktion beginnt auf der Höhe von Klisura: Von hier bis Kazanlak (knapp 90 km) ist die gesamte Strecke durch das Tal der Rosen gewissermaßen rosengetränkt – freilich nur, wenn Sie in der Blütezeit im Mai oder im frühen Juni fahren. Von Kazanlak aus geht es dann auf der E85 in den Balkan hinein. Auf dem Weg nach Gabrovo ragen zwei Sehenswürdigkeiten heraus: der Shipka-Pass und das Freilichtmuseum Etara. Die Gedächtniskirche im Dörfchen Shipka und der Blick vom Mahnmal für die gefallenen Bulgaren und Russen, das sich auf dem Shipka-Gipfel befindet, gehören zu den Highlights dieser Route. Ein Abstecher zum 12 km östlich des Shipka-Passes gelegenen Gipfel Buzludzha mit seinem prächtigen Nationalpark und dem Museum, das einem Raumschiff ähnelt, ergänzt die Tour.

Den krönenden Abschluss der Route bilden der Gang durch die nachgebildeten Werkstätten aus der Zeit der Nationalen Wiedergeburt im Freilichtmuseum Etara und der anschließende Gaumenschmaus im Weinkeller. Quasi gleich hinter Etara, die Anhöhe hinauf, befindet sich das Sokolski-Kloster, eine ebenso schöne wie beschauliche Anlage aus der Mitte des 19. Jhs., die auf einem steilen Felsen sitzt.

Wer den Ausflug um einen Tag verlängern möchte, sollte das Museumsstädtchen Bozhentsi und das für seine Architektur aus dem 19. Jh. bekannte Örtchen Trjavna besuchen. Von dort ist es auch nicht mehr weit bis Veliko Tarnovo und Arbanasi, einer eindrucksvollen Dorfanlage unter Denkmalschutz.

  • 1
    Schipkapass

    0 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

    x Der Schipkapass ist ein historisch bedeutender Gebirgspass im bulgarischen Balkangebirge. Mit s...

  • 2
    Etara

    4 Stimmen

    Museum / Galerie

  • 3
    Sokolski Manastir Uspenie Bogoroditschno

    0 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

  • 4
    Božentsi

    0 Stimmen

    Stadt

  • 5
    Trjawna

    0 Stimmen

    Stadt

    Trjawna [ˈtrjavnɐ] (bulgarisch Трявна Tryavna, Triavna) ist eine bulgarische Kleinstadt mit 8543 ...

  • 6
    Arbanassi

    2 Stimmen

    Stadt

    Arbanassi (bulgarisch Арбанаси) ist ein Dorf in der Nähe von Weliko Tarnowo in Bulgarien. Es zeic...

zurück zum Anfang

Kommentare zu Zentralbulgarien: Balkan, Rosen und Geschichte

  • Du bist momentan nicht eingeloggt. oder registriere dich um eine Bewertung zu schreiben.

    MEIN TRIP-PLANER

    0

    Ort hinzugefügt zu

    Wie du deinen Trip planst