Paris Tripguru-Guides

Gratis Tripguru-Guide für Paris

0 Stimmen

Auf den Spuren der Künstler des Montmartre

erstellt von MarcoPolo-partner am 2015-12-17

Auf den Spuren der Künstler des Montmartre

Der von der weiß leuchtenden Kirche Sacré-Cœur gekrönte Hügel von Montmartre zieht die Blicke von vielen Stellen der Stadt auf sich. Einst lebten und arbeiteten hier viele Künstler. Heute können sich viele Maler die teuren Mieten dieses Viertels nicht mehr leisten. Dass sich Montmartre dennoch vielfach einen beinahe dörflichen Charakter bewahrt hat, zeigt dieser zwei- bis dreistündige Rundweg.

Um die Métrostation Blanche herum blüht das Sexgewerbe: mittendrin das Moulin Rouge, das mit seinen Tanzaufführungen zu einem der beliebtesten Touristentreffpunkte zählt. Die sich den Berg hinaufziehende Rue Lépic mit ihren traditionellen Lebensmittelgeschäften hat sich dagegen ihren volkstümlichen Charakter bewahrt; in dieser Straße entstand der Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“. In der Rue des Abbesses mit ihren Geschäften und Cafés ist Tag und Nacht viel los; im Szenelokal Sancerre (Nr. 35) mischen sich junge Touristen unter die Einheimischen. Wer es ruhiger mag, kann in die kleine Rue Burq ausweichen.

Nun biegen Sie links in die Rue Durantin ab und können in der den Berg hinaufführenden Rue Tholozé noch dörfliche Atmosphäre schnuppern. An ihrem oberen Ende stehen zwei alte Mühlen. In der einen, die im 19. Jh. in einen Tanzsaal umgewandelt wurde, malte u. a. Auguste Renoir. Sein dort entstandenes berühmtes Gemälde „Moulin de la Galette“ gehört zu den teuersten der Welt. Jetzt ist hier das Restaurant Le Moulin de la Galette untergebracht. Das war auch eines der Lieblingslokale der gefeierten Chansonsängerin Dalida, die lange Zeit in der wenige Schritte entfernten Rue d'Orchampt (Nr. 11) wohnte. Links um die Ecke, in der schattigen Rue Junot, stehen viele hübsche kleine Häuser; in der Nummer 15 lebte der Schriftsteller Tristan Tzara. Dieses baulich auffallende Haus ist nicht von irgendeinem Architekten gebaut worden, sondern von Adolf Loos, einem Wegbereiter der Bauhausbewegung. Beachten Sie auch die begrünten Dachgärten, die einen fantastischen Blick über Paris gewähren müssen. Kein Wunder, dass diese Straße zu den teuersten der Stadt gehört.

Durch die Rue Dereure und über eine kleine Treppe an der Place Casadesus geht es an Gärten und dem Château des Brouillards vorbei zur Place Dalida mit einer Statue der ägyptisch-italienischen Sängerin. Die Rue de l'Abreuvoir schlängelt sich malerisch den Berg hinauf, mit kleinen, windschiefen Häusern. Mittendrin ein kleiner Weinberg: Die Weinlese ist alljährlich im Oktober Anlass für ein Fest, die Fête des Vendanges. Im Maison Rose an der Ecke (Nr. 2) wohnte der Maler Maurice Utrillo. Ein paar Meter weiter unten befindet sich das berühmte Kabarett Au Lapin Agile, das dem Chansonsänger Aristide Bruant gehörte und dessen Wirt viele damals noch arme und unbekannte Künstler unterstützte. Ein Stück weiter oben in der Rue Cortot – in einem Haus aus dem 17. Jh. – wird im Musée du Montmartre die Geschichte der Künstler des Montmartre erzählt.

Durch die Rue Saint-Vincent nähern Sie sich dann von hinten der blendend weißen, in einer Art Zuckerbäckerstil gebauten Basilika Sacré-Cœur. Genießen Sie von der Treppe auf der Vorderseite den Blick auf Paris. Die engen Gassen um die Kirche herum mit ihren Souvenirläden sowie vor allem die Place du Tertre sind immer voller Touristen. Und mancher aufdringliche Maler wird ein Porträt von Ihnen anfertigen wollen.

Durch die Rue Norvin geht es dann hinunter in die Rue Gabrielle (in Nr. 49 hatte Pablo Picasso sein erstes Atelier). Durch die Rue Ravignan erreichen Sie die baumbestandene Place Emile Goudeau: In einem Atelier des Bateau-Lavoir genannten Hauses entstand Picassos berühmtes kubistisches Bild „Les Demoiselles d'Avignon“. Unterhalb laden mehrere hübsche Lokale zu einer Mahlzeit ein. Von der Rue des Trois Frères zweigt die enge Passage des Abbesses ab, nach der sich die Place des Abbesses mit ihrem schönen Jugendstil-Métroeingang und netten Cafés öffnet.

  • 1
    Montmartre

    125 Stimmen

    Stadtviertel

    Montmartre steht für beides – den von der weit sichtbaren weißen Basilika Sacré-Coeur bekrönten H...

  • 2
    Le Moulin Rouge

    54 Stimmen

    Veranstaltungsort

    Das berühmteste Varieté-Theater von Paris am Fuße des Montmartre ist heute ein Touristenmagnet un...

  • 3
    Sancerre

    2 Stimmen

    Restaurant

  • 4
    Le Moulin de la Galette

    1 Stimmen

    Restaurant

  • 5
    Maison Rose

    0 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

  • 6
    Le Lapin Agile

    2 Stimmen

    Theater / Oper

    Le Lapin Agile, oder Au Lapin Agile, ist ein kleines traditionsreiches Pariser Kabarett in der ru...

  • 7
    Musée de Montmartre

    1 Stimmen

    Museum / Galerie

    Das Musée de Montmartre (Montmartre-Museum) befindet sich in der Rue Cortot N°8-14 im 18. Pariser...

  • 8
    Sacré-Cœur de Montmartre

    181 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

    Die Basilica minor Sacré-Cœur de Montmartre [ˌsakʀeˈkœʀ] (Basilika vom Heiligsten Herzen in Montm...

  • 9
    Place du Tertre

    5 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

    Der Place du Tertre (dt. Platz des Erdhügels) gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von P...

  • 10
    Bateau-Lavoir

    0 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

    Le Bateau-Lavoir war ein verwahrlostes Haus auf dem Montmartre in der Rue Ravignan Nr. 13 (heute ...

  • 11
    Place des Abbesses

    0 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

zurück zum Anfang

Kommentare zu Auf den Spuren der Künstler des Montmartre

  • Du bist momentan nicht eingeloggt. oder registriere dich um eine Bewertung zu schreiben.

    MEIN TRIP-PLANER

    0

    Ort hinzugefügt zu

    Wie du deinen Trip planst